Vielseitigkeit der Quälerei

Vielseitigkeit der Quälerei

Allenthaben beweinen die Medien gerade den tödlichen Unfall eines „Vielseitigkeitsreiters“. Was individuell zweifellos tragisch ist, verrät in verallgemeinernder Perspektive jedoch schnell die Systematik hinter einem angeblichen Sport, der Tierquälerei immer schon billigend in Kauf genommen hat. Aus der augenblicklichen Tragödie … Weiterlesen

9. Eugen Roths „Tierleben“ – mit Schiller gelesen

„Geweiht dem großen Gott Thot,
Der Aff‘ einst aller Schrift gebot.
Auch spät‘ noch sehn wir seine Kraft
Ausstrahlen in die Wissenschaft:
Betrachten etwa wir genauer
Den großen greisen Schopenhauer,
So finden wir ihn, auch rein mähnlich,
Ein wenig Hamadryas-ähnlich.
Auch war, was man beweisen kann,
Der alte Herr ein Grobian.“

(Eugen Roth, Großes Tierleben, München: Hansa 1989, 26.)

Was für Hegel die Dialektik war, für Goethe die Beziehung von Systole und Diastole, für Schopenhauer der Wille, das war für Schiller das Gegensatzpaar von naiv und sentimentalisch. In ihm, so glaubte Schiller, habe er das Grundprinzip der Welt erkannt, von dem her sich potentiell alle Weltsachverhalte deuten ließen. Es ist wohl unnötig zu erwähnen, dass die Schillersche Welt, getragen von einem noch ungebrochenen Optimismus, vor allem jene der Kunst war, die den profanen Alltag der Menschen überhöhen und so zu einer Humanisierung der gesamten Menschheit beitragen sollte. Da Schiller seine Gegenwart kulturpessimistisch als durchaus überwindenswert ansah, führten in seinen Augen lediglich zwei Wege aus jener Kultur des Ganzheitsverlusts heraus: Die Weiterlesen

Thinking Extinction – Videocast

Hier noch ein interessanter Link zu einer Tagungshomepage…

Minding Animals Germany: News Archive

We are pleased to announce that videos from the November symposium „*Thinking
Extinction*: The Science and Philosophy of Endangered Species and
Extinction“ are now available for viewing on the event’s website
www.thinkingextinction.com/media .

Recordings include a keynote address by Stuart Pimm, a roundtable
discussion featuring Margaret Atwood and Graeme Gibson, and presentations
by:

– Deborah Bird Rose (NSW)
– Mick Smith (Queen’s)
– Justina Ray (Wildlife Conservancy Canada)
– Marty Leonard (COSEWIC)
– Tom Nudds (Guelph)
– Josh Schuster (Western)
– H. Peter Steeves (DePaul)
– Ted Toadvine (Oregon)
– Bridget Stutchbury (York)
– Arne Mooers (Simon Fraser)
– Ron Sandler (Northeastern)
– Ben Hale (Colorado)
– Matt Chrulew (Curtin)
– Jeff Bussolini (CUNY)
– Gaby Mastromonaco
– Jackie Litzgus (Laurentian)
– Ursula Heise (UCLA)
– James Maclaurin (Otago)

(originally posted on PHILOS-L)

Ursprünglichen Post anzeigen

Veröffentlicht in ...