PNAS/Animal communication: Delfine verwenden akkustische Namensignaturen

Die Zeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA“ berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe von Forschungen zur tierlichen Kommunikation bei Delfinen. Die US-amerikanischen Forscher S. King und V. Janik konnten zeigen, dass spezifische Signallaute von Delfinen konsistent mit den Tierindividuen verbunden wurden und dementsprechend deren Namens-Pendant darstellten.

Sie belegen damit die bereits häufiger geäußerte Annahme, dass insbesondere Delfine Bewusstsein hinsichtlich ihrer selbst, aber auch ihrer Artgenoss/inn/en besitzen und akkustisch zum Ausdruck bringen können. Dies spricht sowohl für die Ausweitung der Individualitätszuschreibung auch auf Tiere, als auch für eine dringend notwendige Neubewertung der Diskussion um tierische Sprachformen.

Advertisements